Kalabrien-Spezialistin Claudia Ludescher kennt alle Highlights der Region Kalabrien, und hat diese für Sie zusammengefasst. Viel Spaß beim Erkunden!

 

1. Tropea

Tropea ist das wohl bekannteste Örtchen Kalabriens und ein „Muss“ für jeden Kalabrien-Urlauber. Flanieren Sie die Kopfsteinpflasterstraße hinunter, vorbei an malerischen kleinen Cafés, Souvenirgeschäften und Eisdielen bis zum schönsten Aussichtspunkt der Stadt. Von hier aus haben Sie einen tollen Blick auf die Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola, die majestätisch auf einem Felsen erbaut wurde.


2. Capo Vaticano

Einige der schönsten Strände Italiens befinden sich am Capo Vaticano. Hier kühlen Sie sich im azurblauen Meer ab und kleine Tavernen am Strand laden zur knusprigen Pizza, zum heißen Cappuccino oder zum eisgekühlten Limoncello ein. Vom Aussichtspunkt am Kap, nahe dem Faró (Leuchtturm), hat man einen wunderbaren Panoramablick über die Küste!


3. Stromboli & Liparische Inseln

Haben Sie schon einmal einen aktiven Vulkan besucht? Gesehen, wie rotes Lava-Gestein langsam den Berg hinab rollt? Besonders nachts lässt sich dieses atemberaubende Naturschauspiel bei einer Bootsfahrt zum Stromboli gut beobachten. Der Stromboli ist der einzige, regelmäßig aktive Vulkan Europas und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

4. Kulinarik

Die Küche Kalabriens ist die wohl typischste Italiens: Jedes Gericht wird mit dem scharfen „Peperoncino“ verfeinert, der Schafskäse „Pecorino“ und die Zwiebelmarmelade aus der „Cipolla Rossa“, der roten Zwiebel, kommen auf das frischgebackene Brot. Zum „Tartufo“-Eis, eine Spezialität aus Nuss- und Schokoladeneis, kann keine Naschkatze Nein sagen.

 

                                 5. Pizzo

Das mittelalterliche Städtchen Pizzo ist in historischer Hinsicht von großer Bedeutung. Die Burg, in der Napoleons Schwager, Gioacchino Murat, gefangen gehalten und schlussendlich hingerichtet wurde, sollte auf jeden Fall besichtig werden. Danach erwartet Sie Pizzo mit vielen netten Geschäften, Cafés und Restaurants. Probieren Sie unbedingt das köstliche Tartufo-Eis. Wer gut zu Fuß ist, sollte noch die „Piedigrotta“ – eine
Kapelle mit aus Stein gemeißelten Figuren – besuchen.

 

6. Scilla

An der Meerenge von Messina gelegen ist das Städtchen Scilla vom Fischfang geprägt. Im Fischerviertel Chianalea wird dies besonders deutlich: Hier stehen die Häuser direkt am Wasser, sodass die Fischer mit ihren Booten davor „parken“ können. Bummeln Sie durch die charmante Altstadt zum Strand von Scilla, wo Sie ein lokales Fischgericht probieren sollten!

 

7. Das Hinterland

Das kalabrische Hinterland ist auf jeden Fall eine Erkundungstour wert! Über kurvige Straßen geht es durch wunderschöne Landschaften und charmante Bergdörfer. Umgeben von Laub- und Nadelwäldern liegt das Städtchen Serra San Bruno, welches für zahlreiche historische Gebäude und die dort lebenden Mönche bekannt ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here