Tropea und das Capo Vaticano

Tropea und das Capo Vaticano gehören zur Provinz Vibo Valentia und bilden das Herz der kalabrischen Halbinsel. Die zahlreichen Bilderbuchstränden, die typisch italienischen Städtchen und die vielen Ausflugsmöglichkeiten machen die Region zu einer beliebtesten Urlaubsgegenden in Süditalien. Obwohl diese Region das touristische Zentrum Kalabriens ist, hat es seine Ursprünglichkeit behalten – von Massentourismus keine Spur! Wer Kultur, Strand und Natur verbinden will, ist hier genau richtig! Das Hinterland erwartet Sie ebenfalls mit abwechslungsreicher, gebirgiger Landschaft und charmanten Bergdörfern.

Kalabriens Norden und die Ostküste

Als eine der bevölkerungsreichsten Provinzen nimmt Cosenza den nördlichsten Teil Kalabriens ein. Die Landschaft ist von hügeligen bis bergigen Regionen geprägt, die höchste Erhebung ist der Monte Cocuzzo mit 1541 m. Cosenza verfügt über eine Küste am ionischen Meer im Osten sowie eine Küste am Tyrrhenischen Meer im Westen. Die gleichnamige Provinzhauptstadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung oft das kleine Athen genannt.

Im Süden von Consenza liegen die beiden Regionen Crotone und Catanzaro, mit der schmalsten Stelle der kalabrischen Halbinsel. In Crotone befindet sich das größte Meeresschutzgebiet ganz Italiens. Besonders erwähnenswert sind hier die außergewöhnlichen Farben des Wassers – von himmelblau bis smaragdgrün. Wer gerne wandert und geologisch interessiert ist, sollte den Nationalpark Sila besuchen!

Der Süden – Reggio Calabria

Die Region Reggio Calabria ist die südlichste Kalabriens und befindet sich an der Meerenge von Messina – das Festland von Sizilien ist an der nahegelegensten Stelle nur 3,2 km entfernt, perfekt um einen Tagesausflug dorthin zu machen. Die Gegend verspricht aufgrund der unterschiedlichen Landschaft abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten: die Costa Viola eignet sich perfekt für Tauchgänge, in Samo befinden sich tolle Wasserfälle und im Nationalpark Aspromonte erleben Sie eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here